Nossentin in Mecklenburg

Heute findet man auf seinen Wanderungen durch das Naturschutzgebiet Nossentiner/Schwinzer Heide kaum einen Hinweis auf Nossentin. Der unmittelbar angrenzende Ort Silz ist häufiger anzutreffen.
Von den Ortsnamen wurde der Name für die nördlich angrenzende Heide abgeleitet. Die Dorfkirche ist ein rechteckiger Backsteinbau, der 1830 fertiggestellt wurde.

Erwähnenswert ist auch das Bahnhofsgebäude das sich seit der Fertigstellung 1884 kaum verändert hat und heute unter Denkmalschutz steht. So stehts im Reiseführer. Da das Bahnhofsgebäude nicht mehr genutzt wird ist auch der schleichende Verfall zu beobachten. Der Bahnhof ist beim Überqueren der Gleise zu finden.

Gebaut wird hier auch. Hoffentlich wird die Fledermausgaube wieder komplettiert... .

Nein, doch nicht.

In Nossentin, am nördlichen Ende des Fleesensees, befindet sich eine Forellenzuchtanlage. Hier können Feinschmecker den Fisch frisch erwerben.

zurück zur Startseite