Der Naturpark Nossentiner und Schwinzer Heide

Der Naturpark Nossentiner/Schwinzer Heide

Der Naturpark Nossentiner/Schwinzer Heide befindet sich oberhalb der Müritz in Mecklenburg-Vorpommern.

Für eine kleine Bilderserie aus dem Naturpark bitte hier klicken

Der Karower Meiler

Einen sehr guten Überblick über den Naturpark verschaffen Sie sich im Karower Meiler, dem Sitz der Naturparkverwaltung. Einen Besuch dieser Ausstellung, die jede Menge Informationen für Sie bereit hält, zum Anfang Ihres Urlaubes in diesem Gebiet kann ich nur empfehlen.
Sie können sich viele Tierstimmen anhören und bekommen Bilder und Informationen über diese Tiere. So wissen Sie was Ihnen im Wald begegnet oder Sie hören etwas und wissen, wonach Sie im Wald suchen müssen.
Auch zur Geschichte des Naturparks und seiner Städte und Dörfer finden Sie hier viele Informationen.
Informationsbroschüren liegen für Sie bereit.

Auf den ausgehängten Karten können Sie die Standorte der vier Aussichtstürme des Naturparks sehen und in Ihre Urlaubsplanung einbeziehen...

So finden sie am Nordufer des Plauer See´s den Aussichtsturm "Moorochse", am Krakower See die Aussichtstürme "Seeadler" und "Rohrsänger".

Der Eintrittspreis für die Ausstellung im Karower Meiler beträgt nur 2 Euro. Die Mitarbeiter dort sind sehr nett und geben Ihnen gerne Auskunft. Sie alle arbeiten auch im Naturpark.

Von hier aus werden auch Veranstaltungen und Wanderungen organisiert.

Über das Angebot können Sie sich auf der Homepage des Naturpark´s
www.naturpark-nossentiner-schwinzer-heide.de informieren.

Neuerdings können Sie hier auch Fahrräder ausleihen. Sehr empfehlen möchte ich Ihnen ebenfalls das Müritz Museum mit Aquarium in Waren.

Die See´n im Naturpark

Zum Naturpark gehören unter anderem der Plauer See und der Krakower Obersee. Insgesamt 60 verschiedene Seen gehören zum Naturpark. Als Perle unter den Naturparkseen jedoch wird das Naturschutzgebiet Drewitzer- oder auch Alt Schweriner See bezeichnet. Der Drewitzer See ist wie der Krakower Obersee ein Klarwassersee. Am Drewitzer See befindet sich auch der Ort Ortkrug, dem diese Homepage gewidmet wurde.
Viel Wild ist im Naturpark zu Hause. An den Seen sind es vorallem Gänse und Enten,
Wilgansbild

die besonderen Schutz geniessen, aber auch See- und Fischadler. Kraniche, Kormorane, Störche, Haubentaucher und viele andere Vögel haben hier einen stabilen Bestand. Sehr deutlich geworden ist im Naturpark der unverwechselbare Ruf des Kolkraben.

Die Jagd auf Federwild ist im Naturpark verboten.
Am Drewitzer - und am Plauer See wurde auch der Fischotter nachgewiesen. Für ihn wurde die Reusenfischerei auf dem Drewitzer See eingestellt.
Viele Libellenarten gibt es am Drewitzer See. Diese bevorzugen für die Fortpflanzung besonders die flachen sandigen Ufer, jene Stellen die für uns zum Baden wie geschaffen erscheinen. Auch deshalb ist das Betreten und Baden der Uferzone am See nur an den dafür ausgewiesenen Stellen im Süden des See´s zugelassen. Bitte denken Sie bei einem Besuch des See´s daran, das illegale Badestellen auch viele Libellenarten, die bereits auf der Roten Liste stehen, durch ein kurzes Vergnügen schneller endgültig aussterben lassen.

Konsequent handelt die Naturwacht entsprechend der "Verordnung über das Naturschutzgebiet Drewitzer See mit Lübowsee und Dreiersee", um uns die Natur zu erhalten und uns auch für die Zukunft diesen schönen Fleck Erde zu bewahren. Auto´s die an nicht dafür ausgewiesenen Stellen im Naturschutzgebiet Parken, werden angezeigt.

Hornissen

Keine Angst sollten Sie vor den Hornissen haben. Deutlich zu erkennen an Ihrer Größe, stehen auch diese unter Schutz. Ihr Stich ist nicht gefährlicher als der einer gewöhnlichen Wespe . Aus eigener Erfahrung weiß ich, daß die Hornissen uns Menschen auch nicht so belästigen, wie die Wespen. Hornissen vernichten viele Fluginsekten (Mücken, Wespen etc.). In der Alt Schweriner Mühle befindet sich in der zweiten Etage ein Schaukasten mit lebenden Hornissen. Hier jedoch sind Sie durch eine Glasscheibe von Ihnen getrennt.

Der Wald

Die Pflanzenwelt ist im Umbruch. Nach der Abholzung der Buchen- und Eichenwälder, die zur Glasherstellung und zur Teerherstellung um 1900 gebraucht wurden, sind hier fast ausschließlich Kiefernwälder neu gepflanzt worden, so daß sich am Waldboden ein vielfältiges Pflanzenleben entwickeln konnte.
Jetzt ist man dabei, den Nadel- Laubbestand in ein Verhältnis von 60 zu 40 zu bringen. Bis zum Jahr 2100 soll dieses Ziel erreicht werden. Dieser Vorteil der Bepflanzung wird aber zu mehr Dunkelheit in den Wäldern führen und einige Bodenpflanzen werden nicht mehr wachsen können.

Die Veränderung des Waldes wirkt sich aber auch positiv für die weitere Erwärmung in diesen Gebiet en und dem damit verbundenen sinkenden Wasserhaushalt aus.

Wildtiere

Rot- Dam- und Rehwild sind im Naturpark zu Hause. Wenn Sie aufmerksam die Wälder auf dem Fahrrad durchstreifen werden Sie bestimmt Dam-oder Rehwild sehen.

Die inzwischen geschützten Hasen gibt es, häufig den Fuchs, die Eichhörnchen und Wildkanichen zu sehen. Besonders erwähnenswert ist der schon im oberen Teil genannte Fischotter, der allerdings selten zu beobachten ist, da er meist nachts unterwegs ist. Oft begegnet man auch der Ringelnatter und dem Laubfrosch.

Gute Sicht vorallem auf die Vogelwelt haben Sie von den im Naturpark errichteten Aussichtstürmen . Vom Aussichtsturm "Moorochse" (der Name des Turmes rührt vom Ruf der Rohrdommel her, ein seltener Vogel der im Schilf der Seen schwer zu finden aber ebend eindeutig zu hören ist) am Plauer See zwischen dem Alt Schweriner Campingplatz und der Naturparkverwaltung am Karower Meiler können Sie Seeadler, Fischadler, Flusseeschwalben, den Eisvogel und zu jeder Zeit Kormorane sehen . Der Aussichtsturm "Seeadler" bittet Ihnen einen Blick auf den Krakower Obersee. Zu sehen sind verschiedene Enten und Reiherarten, Haubentaucher, Seeschwalben aber auch der Fischadler und dem Namen entsprechend der Seeadler. Gleich in der Nähe befindet sich auch der Aussichtsturm "Rohrsänger".

Besuchen Sie die:

Naturparkverwaltung Nossentiner / Schwinzer Heide
Ziegenhorn 1
19395 Karow
Tel. ( 03 87 38 ) 7 02 92
www.naturpark-nossentiner-schwinzer-heide.de

Öffnungszeiten:

Mai bis September täglich 10 - 17.00 Uhr
April und Oktober täglich 10 - 16.00 Uhr
November, Februar und März       Montag-Freitag 10 - 16.00 Uhr
Dezember und Januar geschlossen


Zurück zur Ortsbeschreibung Ortkrug

Zurück zur Startseite

Haben Sie Informationen oder Hinweise?? Dann schreiben Sie bitte eine Mail